Behandlung von Spinatwurzelknotennematoden – wie man Wurzelknotennematoden auf Spinat erkennt

Die meisten Nematoden sind äußerst nützlich und treiben sich durch Pilze, Bakterien und andere schädliche Bodenmikroorganismen. Andererseits sind einige Nematoden, einschließlich Wurzelknotennematoden auf Spinat, parasitäre Schädlinge, die die Fähigkeit der Pflanze, Wasser und Nährstoffe aufzunehmen, stark einschränken können. Einmal etabliert, sind Wurzelknotennematoden auf Spinat fast unmöglich loszuwerden, aber es ist möglich, ein gewisses Maß an Kontrolle über die mikroskopisch kleinen Plünderer zu erlangen. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Interessante Tatsache

Zum Schmökern: Bücher über Wildbienen
Für alle, die es genau wissen wollen: Wir haben für Sie eine Auswahl von Bücher zum Thema Wildbienen zusammengestellt. Von Lexika bis zu Büchern über die Gestaltung eines „bienenfreundlichen“ Gartens.

Erkennen von Spinat mit Wurzelknotennematoden

Es ist schwierig, Wurzelknotennematoden auf Spinat mit Sicherheit zu identifizieren, und Sie müssen möglicherweise eine Probe Ihres Bodens an ein Diagnoselabor senden, um dies sicher zu wissen. Es gibt jedoch bestimmte Anzeichen, die Ihnen einen ziemlich guten Hinweis geben können.

Wenn Sie Spinat mit Wurzelknotennematoden vermuten, graben Sie eine Pflanze aus und spülen Sie die Wurzeln vorsichtig aus. Suchen Sie nach winzigen Läsionen oder Gallen sowie nach übermäßigem Wachstum winziger Wurzeln. Ansonsten zeigt Spinat mit Wurzelknotennematoden im Allgemeinen Gelbfärbung, welke Blätter und verkümmertes Wachstum. Anfänglich ist das Welken im heißesten Teil des Tages schlimmer, aber das Welken überholt schließlich die Pflanze.

Nematoden breiten sich langsam aus, sodass Sie das Problem möglicherweise in einem kleinen Bereich Ihres Gartens bemerken. Es kann Jahre dauern, aber schließlich können sie eine viel größere Fläche einnehmen.

Interessante Tatsache

Wildbiene des Jahres 2015: Die Zaunrüben-Sandbiene
Die „Zaunrüben-Sandbiene gehört zu den Wildbienenarten, die beim Blütenbesuch extrem wählerisch sind. Die Weibchen sammeln den für die Nachkommen lebenswichtigen Pollen ausschließlich an den Blüten der Zaunrübe.

Behandlung von Spinatwurzelknotennematoden

Spinatwurzelknoten-Nematoden-Eier überwintern im Boden und beginnen zu schlüpfen, wenn sich die Temperaturen im Frühjahr auf 50 ° C erwärmen. Wenn es um die Bekämpfung von Spinatwurzelknotennematoden geht, ist die Hygiene entscheidend, um die Ausbreitung durch infizierte Pflanzenstoffe zu verhindern. Die Schädlinge werden auch durch Werkzeuge, Wasser, Wind, Tiere und Menschen verbreitet.

Hier sind einige Tipps zur Behandlung von Spinatwurzelknotennematoden.

Zerstören Sie infizierte Pflanzen sorgfältig. Legen Sie niemals infizierte Pflanzenstoffe auf den Komposthaufen. Reinigen Sie Werkzeuge und Schuhe gründlich, bevor Sie sich aus einem infizierten Bereich entfernen.

Unkraut bekämpfens. Bestimmte Unkräuter, einschließlich Portulak, Senf, Vogelmiere und Lammviertel, sind sehr anfällig für den Befall durch Nematoden.

Fügen Sie dem Boden regelmäßig organische Stoffe hinzu. Organische Stoffe wie Kompost oder gut verfaulter Mist verbessern die Bodenstruktur und die Wasserretention, wodurch Pflanzen stärker und widerstandsfähiger werden. Organische Materie enthält auch Mikroben, die häufig erfolgreich mit Nematoden konkurrieren.

Pflanzen drehen. Pflanzen Sie Spinat mindestens drei bis vier Jahre lang nicht in infizierten Boden. Pflanzen Sie in diesen Jahren nematodenresistente Pflanzen wie Mais oder Zwiebeln. Erwägen Sie alternativ den Anbau von Spinat in Behältern, die mit sauberer Blumenerde gefüllt sind.

Interessante Tatsache

Neue Gemüsesorten
Ob Klimawandel oder Schädlinge –  Züchter arbeiten ständig daran, Pflanzen an diese Probleme anzupassen. Wir stellen Ihnen einige neue, robuste und resistente Gemüsesorten vor.