Behandlung von Birnen mit Steingrubenkrankheit – wie man das Birnensteingrubenvirus stoppt

Birnensteingrube ist eine schwere Krankheit, die bei Birnbäumen auf der ganzen Welt auftritt und überall dort verbreitet ist, wo Bosc-Birnen angebaut werden. Es kommt auch in Seckel- und Comice-Birnen vor und kann in viel geringerem Maße die Birnensorten Anjou, Forelle, Winter Nelis, Old Home, Hardy und Waite betreffen.

Leider gibt es keine Optionen zur Behandlung des Birnensteingrubenvirus, aber Sie können möglicherweise das Auftreten der Krankheit verhindern. Lesen Sie weiter, um mehr über die Verhinderung von Birnensteingruben zu erfahren.

Interessante Tatsache

Säulenobst: schlanke Bäume, viel Ertrag
Auch in einem kleinen Garten oder auf Balkon und Terrasse ist es möglich, Äpfel, Birnen oder Kirschen zu ernten. Dafür besonders geeignet ist Säulen­obst. Wichtig ist die richtige Pflege, damit ein schöner Baum entsteht, der viele Früchte trägt und gut wächst.

Über Birnen mit Steingrube

Dunkelgrüne Flecken auf Birnen mit steiniger Grube zeigen sich etwa drei Wochen nach dem Fall der Blütenblätter. An den Früchten sind normalerweise Grübchen und eine oder mehrere tiefe, kegelförmige Gruben vorhanden. Stark infizierte Birnen sind ungenießbar, verfärben sich, klumpig und knorrig mit einer steinartigen Masse. Obwohl die Birnen sicher zu essen sind, haben sie eine grobkörnige, unangenehme Textur und sind schwer zu schneiden.

Birnbäume mit Steingrubenvirus können fleckige Blätter und rissige, pickelige oder raue Rinde aufweisen. Das Wachstum ist gebremst. Das Birnensteingrubenvirus wird durch Vermehrung mit infizierten Stecklingen oder Transplantaten übertragen. Forscher haben festgestellt, dass das Virus nicht von Insekten übertragen wird.

Interessante Tatsache

Häcksler für eine gute Nachbarschaft
Für Gartenfreunde, die Rücksicht auf ihre Nachbarn nehmen wollen, hat Viking mit den Modellen GE 135 L und GE 140 L zwei neue, besonders leise Elektro-Häcksler im Programm.

Behandlung von Pear Stony Pit

Derzeit gibt es keine wirksame chemische oder biologische Kontrolle für die Behandlung des Birnensteingrubenvirus. Die Symptome können von Jahr zu Jahr etwas variieren, aber das Virus verschwindet nie vollständig.

Verwenden Sie beim Pfropfen, Wurzeln oder Knospen nur Holz aus gesundem Bestand. Entfernen Sie stark infizierte Bäume und ersetzen Sie sie durch zertifizierte virenfreie Birnbäume. Sie können kranke Bäume auch durch andere Obstbäume ersetzen. Birne und Quitte sind die einzigen natürlichen Wirte für das Birnensteingrubenvirus.

Interessante Tatsache

Weihnachtsstern mal anders
Die Adventszeit ist eine Zeit der Fei­er­lich­kei­ten und der Zusam­men­künfte. Man trifft sich zum gemütlichen Bei­sam­men­sein bei Freun­den oder der Familie und genießt die vor­weih­nacht­li­che At­mos­phä­re. Natürlich möchte man sich bei den Gastgebern mit einem per­sön­li­chen Geschenk bedanken.