Behandlung gegen Birnenabfall – Was sind Symptome einer Birnenabfallkrankheit?

Was ist Birnenverfall? Wie der Name schon sagt, ist es keine glückliche Diagnose. Diese Krankheit führt dazu, dass anfällige Birnbaumarten an Gesundheit verlieren und sterben. Da es keine wirksame Behandlung gegen Birnenabbau gibt, ist es am besten, zunächst resistente Pflanzen zu kaufen. Weitere Informationen zu Symptomen der Birnenabfallkrankheit finden Sie weiter.

Interessante Tatsache

Strukturwandel in Städten und Gemeinden
September 2014: Der ursprünglich hohe Klein­gar­ten­be­darf ist in den letzten Jahren nachhaltig zurückgegangen ist. Ein Hauptgrund dafür ist der Strukturwandel. Hans-Jörg Kefeder schildert diesen Sachverhalt anschaulich.

Was ist Pear Decline Disease?

Der Rückgang der Birnen ist eine schwere, oft tödliche Birnbaumkrankheit, die durch ein Phytoplasma namens Candidatus Phytoplasma pyri verursacht wird. Es ist ein Mycoplasma-ähnlicher Organismus ohne starre Zellwände.

Ein Baum ist mit diesem Birnenabfall-Phytoplasma durch Insekten infiziert, die Birnenpsylla genannt werden. Die Birnenpsylla selbst infiziert sich mit Birnenabfallphytoplasma, wenn sie das Laub infizierter Birnbäume frisst. Einmal infiziert, bleibt eine Psylla infiziert und kann die Krankheit auf andere Wirtsbäume übertragen.

Es ist auch möglich, dass ein Birnbaum ein Phytoplasma mit Birnenabfall bekommt, wenn ein infizierter Baumabschnitt in ihn gepfropft wird. Der Erreger überwintert in den Wurzeln infizierter Bäume und greift im Frühling erneut an.

Nicht jede Birnbaumart ist gleichermaßen anfällig für diese Krankheit. Da noch keine wirksame Behandlung gegen Birnenabbau gefunden wurde, sollten Sie Pflanzenarten pflanzen, die dem Phytoplasma des Birnenabfalls widerstehen.

Wählen Sie einen kultivierten Birnbaum aus, der einen Wurzelstock aus heimischem Pyrus communis verwendet. Die Chancen, das Phytoplasma des Birnenrückgangs zu fangen, sind viel geringer als bei Bäumen mit asiatischen Wurzelstöcken wie P. ussuriensis, P. serotina oder P. pyricola.

Andere tolerante Wurzelstöcke sind verfügbar. Dazu gehören Bartlett-Sämling, Winter Nelis, Old Home x Farmingdale und Pyrus betulaefolia.

Interessante Tatsache

Rückenfreundlich Schnee schieben
Aus Gründen der Sicherheit müssen Treppenstufen unbedingt schneefrei sein. Dieser Schneeschieber erlaubt eine kraftschonende Säuberung der Stufen ...

Symptome des Birnenrückgangs

Birnenbäume, die auf sehr anfälligen asiatischen Wurzelstöcken gepfropft sind und von Phytoplasma des Birnenrückgangs befallen werden, scheinen plötzlich zusammenzubrechen, da Triebe sterben und Blätter rollen, rot werden und fallen. Aus diesem Grund verwenden nur wenige im Handel erhältliche Birnensorten asiatische Wurzelstöcke.

Wenn Ihre Birne auf tolerante Wurzelstöcke gepfropft wird, werden Sie einen langsamen Rückgang feststellen, wenn der Baum wegen Wasser oder Nährstoffen gestresst ist. Bäume auf toleranten Wurzelstöcken können mäßige Symptome einer Birnenabfallkrankheit zeigen, wenn viele Psylla während der frühen Vegetationsperiode auftreten.

Bei richtiger Pflege, einschließlich ausreichend Wasser und Nährstoffen, produzieren tolerante Bäume auch nach dem Tragen des Phytoplasmas weiterhin Birnen. Wenn Sie die Psylla-Population niedrig halten, werden auch die Symptome bei diesen Bäumen verringert.

Bild von Joris Egger
Interessante Tatsache

Buchtipp: Auf Schatzsuche im Gemüsebeet
Haben Sie schon mal von Ratten­schwanz­radies, Baumspinat oder Etagenzwiebeln gehört? Wenn nicht, dann könnte das Buch „Die Vielfalt kehrt zurück“ etwas für Sie sein.