Behandlung eines kranken Quittenbaums – Erkennen häufiger Probleme mit Quittenkrankheiten

Quitte, die einst geliebte, aber damals weitgehend vergessene Orchideen-Grundnahrungsmittel, feiert ein großes Comeback. Und warum sollte es nicht? Mit bunten kreppartigen Blüten, einer relativ kleinen Größe und einem großen Pektinpunsch ist Quitte die perfekte Frucht für den Obstgärtner, der seine eigenen Marmeladen und Gelees herstellt. Aber es ist nicht alles Spaß und Spiel in der Welt des Gelees; Es ist auch wichtig, ein wenig über die häufigsten Krankheiten von Quittenbäumen zu wissen, damit Sie sie fangen können, bevor Ihre Quitte ernsthaft krank wird. Die Behandlung einer kranken Quitte ist viel einfacher, wenn Sie dies in einem frühen Stadium der Krankheit tun können. Lesen Sie weiter, um mehr über häufige Probleme mit Quittenkrankheiten zu erfahren.

Interessante Tatsache

Altes Saatgut wegwerfen - oder nicht?
Bleibt Saatgut vom Vorjahr übrig, sollten Sie es trocken und frostfrei aufbewahren. Aber wie lange bleibt solches Saatgut noch keimfähig? Wie prüft man die Keimfähigkeit solcher Restbestände oder auch von selbst gewonnenem Saatgut?

Krankheiten von Quittenbäumen

Quittenbaumkrankheit ist normalerweise nicht zu schwerwiegend, aber die meisten rechtfertigen eine Behandlung. Krankheitserreger können Ernten ruinieren und Pflanzen schwächen. Daher kann das Wissen über die Behandlung von Quittenbaumkrankheiten eine wertvolle Fähigkeit für die langfristige Gesundheit Ihrer Pflanze sein. Dies sind einige der häufigsten Probleme, auf die Sie wahrscheinlich stoßen werden:

Feuerbrand. Birnenzüchter sind mit Feuerbrand vertraut. Dieses bakterielle Ärgernis ist auch ein Problem für Quitten. Möglicherweise stellen Sie fest, dass die Blüten wassergetränkt sind oder schnell welken. Es folgen Blätter in der Nähe, die welken und sich verdunkeln, während sie an der Pflanze haften bleiben, was ihr ein verbranntes Aussehen verleiht. Bei nassem Wetter können infizierte Gewebe eine cremige Flüssigkeit austreten lassen und Mumienfrüchte bleiben nach Saisonende fest verbunden.

Oft können Sie das infizierte Material herausschneiden, alle heruntergefallenen Ablagerungen aufharken, um eine erneute Infektion zu verhindern, und Ihre Pflanze während der Ruhephase und erneut kurz vor dem Knospenbruch mit Kupfersprays behandeln, um den Zyklus zu beenden. Es kann einige Jahre dauern, aber Ihre Geduld wird belohnt.

Blattfleck. Es gibt verschiedene Blattfleckenkrankheiten, die Quitten betreffen können. Sie können als große oder kleine Flecken auf Blättern erscheinen, sind jedoch weitgehend kosmetischer Natur. Der beste Plan ist, alle abgefallenen Ablagerungen um Ihren Baum herum zu entfernen, um Pilzsporen zu entfernen, den inneren Baldachin zu beschneiden, um die Luftzirkulation zu erhöhen, und, wenn die Flecken reichlich sind, mit einem Kupfer-Fungizid zu besprühen, wenn im Frühjahr Blätter auftauchen.

Mehltau. Mehltau ist eine Pilzkrankheit, die aussieht, als wäre Ihre Pflanze nachts leicht mit Puderzucker bestäubt worden. Bei Zierpflanzen ist es keine ernsthafte Krankheit, aber bei Obstbäumen kann es zu Zwergwuchs, Verzerrung und Vernarbung von neuem Wachstum kommen und sogar die Frucht selbst beschädigen. Es ist definitiv etwas zu behandeln. Zum Glück behandeln Sie es wie einen Blattfleck. Öffnen Sie den Baldachin, erhöhen Sie den Luftstrom um jeden Zweig, entfernen Sie alle Rückstände, die möglicherweise Sporen enthalten, und wenden Sie ein Fungizid an, um den Pilz zurückzutöten.

Bild von ogiana
Interessante Tatsache

Rasenmäher winterfest machen
Über den Sommer hat der Rasenmäher vollen Einsatz ge­leis­tet, logisch, dass sich da so mancher Schmutz angesammelt hat. Und egal ob Elektro- oder Benzin-, grund­sätz­lich sollte jeder Rasenmäher vor dem Winter gereinigt werden. Was Sie sonst noch beachten müssen, lesen Sie hier.