Behälterkräuterpflege bei kaltem Wetter

Viele Menschen entscheiden sich heutzutage dafür, Kräuter eher in Behältern als im Boden anzubauen. Die Gründe können von Platzmangel über Wohnungsbewohner bis hin zur Bequemlichkeit eines Containergartens reichen. Die meisten Menschen wissen, dass Kräuter in den Sommermonaten in Behältern sehr gut funktionieren, aber wenn kaltes Wetter kommt, sind sie sich nicht sicher, wie sie ihre in Behältern angebauten Kräuter pflegen sollen.

Interessante Tatsache

Naturnahes Gärtnern: Pflanzenschutz ohne Chemie
Wenn wir gespritztes Obst und Gemü­se essen, können wir auch die Wirk­stoffe in uns aufnehmen, mit der die Pflanzen behandelt wurden. Gut, dass es da Alternativen ohne Chemie gibt. Lesen Sie in unserer Serie „Naturnahes Gärtnern“, wie Sie Ihre Pflanzen ohne chemische Mittel vor Krankheiten und Schädlingen schützen können.

Behälter Kräuterpflege bei kaltem Wetter

Wenn das Wetter kalt wird, müssen Sie zunächst entscheiden, ob Sie Ihre Kräuter drinnen oder draußen aufbewahren. Diese Entscheidung ist nicht einfach, da beide Entscheidungen sowohl Vor- als auch Nachteile haben.

Wenn Sie sie draußen lassen, besteht die Gefahr, dass sie durch Kälte und Nässe getötet werden. Sie müssen bestimmte Schritte unternehmen, um sicherzustellen, dass Ihre Kräuter gut geschützt sind und das Wetter überstehen. Aber wenn die richtigen Schritte unternommen werden, ist eine in einem Behälter angebaute Kräuterpflanze in Ordnung.

Als nächstes müssen Sie berücksichtigen, ob Ihre Kräuter in der Lage sind, draußen in Ihrer speziellen Klimazone zu überleben. Normalerweise überlebt Ihre Kräuterpflanze nur dann, wenn sie für Zonen geeignet ist, die mindestens eine Zone niedriger sind als Ihre eigene. Wenn Sie beispielsweise eine Rosmarinpflanze haben und in der USDA-Zone 6 leben, möchten Sie diese wahrscheinlich nicht draußen lassen, da Rosmarinpflanzen nur in Zone 6 mehrjährig sind. Wenn Sie jedoch in Zone 6 leben und dies möchten Lassen Sie Ihre Petersilie draußen, es sollte in Ordnung sein, da Petersilie in Zone 5 überlebt.

Stellen Sie als nächstes sicher, dass Sie Ihre Behälterkräuter an einem geschützten Ort aufbewahren. An einer Wand oder in einer Ecke versteckt ist ein ausgezeichneter Ort. Die Wände halten etwas Wärme von der Wintersonne und erhöhen die Temperatur in den kalten Nächten. Schon wenige Grad können für gelagerte Pflanzen einen großen Unterschied machen.

Sie möchten auch sicherstellen, dass Ihre Behälterkräuter überall dort, wo Sie sie lagern, eine hervorragende Drainage haben. Oft ist es nicht die Kälte, die eine Kübelpflanze tötet, sondern eine Kombination aus Kälte und Feuchtigkeit. Gut durchlässiger Boden wirkt wie ein Isolator für Ihre Pflanzen. Nasser Boden wirkt wie ein Eiswürfel und friert Ihre Pflanze ein (und tötet sie ab). Stellen Sie Ihre Kräuterbehälter jedoch nicht an einen Ort, an dem es nicht zu Niederschlägen kommt. Pflanzen brauchen in den Wintermonaten nicht viel Wasser, aber sie brauchen etwas.

Wenn möglich, fügen Sie eine Art Isoliermaterial um Ihre Töpfe hinzu. Wenn Sie sie mit einem Haufen Laub, Mulch oder einem anderen Material bedecken, bleiben sie warm.

Wenn Sie feststellen, dass Sie Pflanzen haben, die draußen nicht überleben, und Sie sie nicht hineinbringen möchten, sollten Sie Stecklinge nehmen. Sie können diese im Winter wurzeln und bis zum Frühjahr sind sie gesunde Pflanzen, die Sie anbauen können.

Wenn Sie Ihre in einem Behälter angebauten Kräuter draußen lassen, ist das vielleicht etwas mehr Arbeit, aber es ist eine hervorragende Möglichkeit, von Jahr zu Jahr sowohl Pflanzen als auch Geld zu sparen.

Bild von Wikkie
Interessante Tatsache

Selbst hergestellte Pflanzenschutzmittel und Pflanzenstärkungsmittel
Der Einsatz von selbst hergestellten Pflan­zen­schutz­mit­teln ist zurzeit stark ein­ge­schränkt. So ist nur die Anwendung weniger Tees, Brühen oder Jauchen unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt. Was genau erlaubt ist und was nicht, erfahren Sie hier.