Beeinflussen Wolken die Photosynthese? Erfahren Sie, wie sich bewölkte Tage auf Pflanzen auswirken

Wenn Sie sich durch den Schatten der Wolken blau fühlen, können Sie jederzeit auf der Sonnenseite der Straße spazieren gehen. Die Pflanzen in Ihrem Garten haben diese Option nicht. Während Sie vielleicht Sonne brauchen, um Ihre Stimmung zu heben, brauchen Pflanzen sie, um zu wachsen und zu gedeihen, da ihr Prozess der Photosynthese davon abhängt. Das ist der Prozess, durch den Pflanzen die Energie erzeugen, die sie zum Wachsen benötigen.

Aber beeinflussen Wolken die Photosynthese? Wachsen Pflanzen sowohl an bewölkten als auch an sonnigen Tagen? Lesen Sie weiter, um mehr über bewölkte Tage und Pflanzen zu erfahren, einschließlich der Auswirkungen bewölkter Tage auf Pflanzen.

Interessante Tatsache

Faszinierende Pflanzengallen
Sie sind auffällig, aber harmlos. Die seltsamen Gebilde an den Blättern und Trieben von unterschiedlichen Pflanzen können kugelrund, filzig, warzenartig oder knotig sein. Schaden fügen sie den Pflanzen, auf denen sie sitzen, in der Regel nicht zu.

Wolken und Photosynthese

Pflanzen ernähren sich durch einen chemischen Prozess, der als Photosynthese bezeichnet wird. Sie mischen Kohlendioxid, Wasser und Sonnenlicht und bauen aus der Mischung die Lebensmittel auf, die sie zum Gedeihen benötigen. Das Nebenprodukt der Photosynthese ist die Freisetzung von Sauerstoffpflanzen, die Menschen und Tiere zum Atmen benötigen.

Da Sonnenlicht eines der drei Elemente ist, die für die Photosynthese erforderlich sind, können Sie sich über Wolken und Photosynthese wundern. Beeinflussen Wolken die Photosynthese? Die einfache Antwort lautet ja.

Interessante Tatsache

Sauergräser für jeden Standort
Sauergräser bieten eine große Arten- und Sortenvielfalt und gedeihen auch in schwie­ri­gen Gartenecken. Wir geben Ihnen einen Überblick über das aktuelle Sortiment der Sauergräser und Tipps zur Gestaltung.

Wachsen Pflanzen an bewölkten Tagen?

Es ist interessant zu überlegen, wie sich bewölkte Tage auf Pflanzen auswirken. Um die Photosynthese zu erreichen, die es der Pflanze ermöglicht, Wasser und Kohlendioxid in Zucker umzuwandeln, benötigt eine Pflanze eine bestimmte Intensität des Sonnenlichts. Wie wirken sich Wolken auf die Photosynthese aus?

Da Wolken das Sonnenlicht blockieren, beeinflussen sie den Prozess sowohl bei Pflanzen, die auf dem Land wachsen, als auch bei Wasserpflanzen. Die Photosynthese ist auch begrenzt, wenn die Tageslichtstunden im Winter geringer sind. Die Photosynthese von Wasserpflanzen kann auch durch Substanzen im Wasser eingeschränkt werden. Schwebende Partikel aus Ton, Schlick oder frei schwebenden Algen können es Pflanzen schwer machen, den Zucker herzustellen, den sie zum Wachsen benötigen.

Die Photosynthese ist ein heikles Geschäft. Eine Pflanze braucht Sonnenlicht, ja, aber Blätter müssen sich auch an ihrem Wasser festhalten. Dies ist das Dilemma für eine Pflanze. Um eine Photosynthese durchzuführen, muss es die Stomata auf ihren Blättern öffnen, damit es Kohlendioxid aufnehmen kann. Offene Stomata lassen das Wasser in den Blättern jedoch verdunsten.

Wenn eine Pflanze an einem sonnigen Tag Photosynthese betreibt, sind ihre Stomata weit offen. Es verliert viel Wasserdampf durch die offenen Stomata. Wenn es jedoch die Stomata schließt, um Wasserverlust zu verhindern, stoppt die Photosynthese mangels Kohlendioxid.

Die Transpirationsrate und der Wasserverlust ändern sich in Abhängigkeit von der Lufttemperatur, der Luftfeuchtigkeit, dem Wind und der Blattoberfläche. Wenn das Wetter heiß und sonnig ist, kann eine Pflanze eine enorme Menge Wasser verlieren und darunter leiden. An einem kühlen, wolkigen Tag kann die Pflanze weniger transpirieren, aber viel Wasser behalten.

Bild von Evgeny555
Interessante Tatsache

Im Portrait: Borkenkäfer
Borkenkäfer sind kleine, meist braun bis schwarz gefärbte Käfer, die sich in die Rinde von Bäumen einbohren und zwischen Rinde und Holz Fraßgänge anlegen.