Baumauswahl in Zone 4 – Was sind die besten Landschaftsbäume in Zone 4?

Richtig platzierte Bäume können Ihrem Eigentum einen Mehrwert verleihen. Sie können Schatten spenden, um die Kühlkosten im Sommer niedrig zu halten, und einen Windschutz bieten, um die Heizkosten im Winter niedrig zu halten. Bäume können Privatsphäre und ganzjähriges Interesse an der Landschaft bieten. Lesen Sie weiter, um mehr über kalte winterharte Bäume und wachsende Bäume in Zone 4 zu erfahren.

Interessante Tatsache

ADR-Rosen 2013
Widerstandsfähigkeit, Blattgesundheit, Winterhärte und Wüchsigkeit sind Kriterien, die eine Rose erfüllen muss, um das begehrte ADR-Siegel zu erhalten. So ist das ADR-Siegel ein Garant für Qualität bei Gartenrosen. Die Sorten, die im vergangenen Jahr die Auszeichnung erhielten und bereits im Handel sind, stellen wir Ihnen hier vor, darunter auch die Beetrose ‘Gartenfreund’.

Wachsende Bäume in Zone 4

Junge Bäume der Zone 4 benötigen möglicherweise einen zusätzlichen Schutz, um den Winter zu überstehen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Hirsche oder Kaninchen im Herbst und Winter an neuen Setzlingen reiben oder kauen. Baumschützer, die um die Stämme neuer Bäume gelegt werden, können sie vor Tierschäden schützen.

Experten streiten über die Verwendung von Baumschützern zum Frostschutz. Einerseits heißt es, dass Baumschützer einen Baum vor Frostschäden und Rissen schützen können, indem sie verhindern, dass die Sonne den Stamm auftaut und erwärmt. Andererseits wird angenommen, dass Schnee und Eis unter die Baumwächter gelangen und Risse und Schäden verursachen können. Leider sind bei vielen kalten, winterharten Bäumen, insbesondere Ahorn, Frostrisse nur ein Teil des Baumwachstums in Zone 4.

Das Hinzufügen einer Mulchschicht um die Wurzelzone junger Bäume ist vielleicht der beste Winterschutz. Stapeln Sie den Mulch jedoch nicht um den Kofferraum. Der Mulch sollte in Donutform um die Wurzelzone und die Tropfleitung des Baumes gelegt werden.

Interessante Tatsache

Naturnahes Gärtnern: Torfersatzstoffe
Der Abbau und die Verwendung von Torf sind zunehmend umstritten. Doch wie lässt sich der „Alleskönner“ Torf in Sub­stra­ten er­set­zen? Wir stellen Ihnen die wichtigsten Torf­er­satz­stof­fe mit ihren Vorzügen und Schwachpunkten vor und be­schrei­ben, was Sie bei der Verwendung von torffreien Sub­stra­ten beachten sollten.

Kalte winterharte Bäume

Nachfolgend sind einige der besten Landschaftsbäume der Zone 4 aufgeführt, darunter immergrüne Bäume, Zierbäume und Schattenbäume. Immergrüne Bäume werden häufig als Windschutz, Sichtschutz und als Winterinteresse für die Landschaft verwendet. Zierbäume sind oft kleinblühende und fruchtbare Bäume, die als Musterpflanzen in der Landschaft verwendet werden. Schattenbäume sind größere Bäume, die dazu beitragen können, die Kühlkosten im Sommer niedrig zu halten oder eine schattige Oase in der Landschaft zu schaffen.

Immergrüne Pflanzen

  • Colorado Blaufichte
  • Fichte
  • Föhre
  • Östliche Weißkiefer
  • Österreichische Kiefer
  • Douglasie
  • Kanadische Hemlocktanne
  • Sumpfzypresse
  • Arborvitae

Zierbäume

  • Weinende Kirsche
  • Serviceberry
  • Dornenloser Cockspur Weißdorn
  • Blühender Holzapfel
  • Newport Pflaume
  • Koreanische Sonnenbirne
  • Japanischer Baumflieder
  • Kleine Blattlinde
  • Östlicher Redbud
  • Untertasse Magnolie

Schattenbäume

  • Skyline Honigheuschrecke
  • Herbstfeuer Ahorn
  • Zucker-Ahorn
  • rot-Ahorn
  • Zitterpappel
  • Flussbirke
  • Tulpenbaum
  • Nördliche rote Eiche
  • Weiße Eiche
  • Ginkgo
Bild von js1cui
Interessante Tatsache

Spezialsubstrate: Was steckt drin, und was macht Sinn?
Wer im Gartencenter nach Blumenerde sucht, findet oft eine reiche Auswahl bunter Säcke vor. Doch braucht der Hobbygärtner Spezialsubstrate? Welche Funktionen haben die Inhaltsstoffe der verschiedenen Erden, und kann man auf Torf verzichten?