Balkongarten wachsen: mit einem biointensiven Gartenansatz

Zu einem bestimmten Zeitpunkt kicherten Stadtbewohner mit kaum mehr als einer winzigen Betonterrasse, wenn Sie sie fragten, wo sich ihr Garten befände. Heute wird jedoch schnell wieder entdeckt, dass viele Pflanzen auf kleinem Raum mit alten biointensiven Anbautechniken außergewöhnlich gut wachsen. Was ist biointensive Gartenarbeit? Lesen Sie weiter, um mehr über diese einfache Form des Balkongartenwachstums zu erfahren.

Interessante Tatsache

Wenn die Tomaten faulen ...
... ist fast immer der Erreger der Kraut- und Braunfäule daran schuld. Das beliebte Salat- und Soßengemüse liebt es nun einmal warm und trocken. Welcher Standort die besten Voraussetzungen bietet und welche Sorten vielversprechend robust sind, weiß unser Pflanzenschutz-Experte Christoph Hoyer.

Was ist biointensive Gartenarbeit?

Im Zentrum des biointensiven Gartenansatzes steht der Wunsch, Ressourcen effizient zu nutzen, indem mit weniger mehr erreicht wird. Die biointensive Landwirtschaft verbraucht 99% weniger Energie (sowohl menschlich als auch mechanisch), 66 bis 88% weniger Wasser und 50 bis 100% weniger Dünger als herkömmliche kommerzielle Anbautechniken.

Darüber hinaus baut die biointensive Gartenarbeit eine gesunde Bodenstruktur auf und liefert zwei- bis sechsmal mehr Nahrung als herkömmliche Anbaumethoden. Der biointensive Ansatz verwendet doppelt gegrabene Betten, die den Boden auf 24 Zoll gelockert haben. Diese Beete helfen, den Boden zu belüften, die Wasserretention zu verbessern und ein gesundes Wurzelwachstum zu fördern.

Kompost erhält die Bodengesundheit, während der Abstand zwischen den Samen die Organismen im Boden schützt, den Wasserverlust verringert und zu höheren Erträgen führt. Begleitpflanzung wird verwendet, um hilfreiche Insekten und den besten Einsatz von Licht, Wasser und Nährstoffen zu fördern.

Interessante Tatsache

Geheimnisvolle Lebensformen
Flechten, symbiotische Wunderwelten aus Pilz- und Blau- oder Grünalge, können Boden bereiten und Schadstoffe binden.

Biointensive Balkon Gartenarbeit

Selbst für diejenigen, die in Wohnungen wohnen, ist es möglich, auf Balkonen biointensive Gärten anzulegen. Pflanzen Sie leckeres Gemüse in Töpfe und verwenden Sie eine leichte Erde oder eine bodenfreie Mischung zusammen mit viel Kompost, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Tiefe Töpfe sind am besten geeignet, da sie viel Platz bieten, damit sich die Wurzeln ausbreiten können. Tomaten und Gurken profitieren von einem Topf, der mindestens 3 Gallonen groß ist, aber Kräuter und kleinere Pflanzen eignen sich gut für 1-Gallonen-Töpfe.

Es ist wichtig, den Boden in Ihren Töpfen sehr feucht zu halten, sie trocknen schneller aus. Größere Töpfe benötigen weniger häufig Wasser als kleinere Töpfe. Es ist wichtig, dass die Behälter ausreichend entwässert sind. Manchmal ist es hilfreich, eine Schicht Kies oder eine Fensterscheibe in den Boden des Topfes auf das Abflussloch zu legen, damit die Löcher nicht verstopfen.

Mit der richtigen Pflanzenauswahl und etwas Sorgfalt ist es möglich, gesunde und hohe Erträge zu erzielen, wenn der Balkongarten wächst.

Interessante Tatsache

Können strenge Winter den Schädlingsbefall reduzieren?
Oft wird angenommen, dass ein kalter Winter das Krankheits- und Schädlingsaufkommen im folgenden Jahr deutlich reduziert. Man geht dabei davon aus, dass längere Frosttemperaturen Schädlinge und Krankheitserreger abtöten.

Biointensive Gartentipps

Informieren Sie sich vor Beginn einer biointensiven Gartenarbeit über die besten Pflanzen für Ihre Region. Verwenden Sie am besten offen bestäubtes Saatgut und kaufen Sie nur Qualitätssaatgut bei einem seriösen Händler. Speichern Sie auch Ihre Samen für den Garten des nächsten Jahres.

Stellen Sie beim Anbau von Gemüse in Behältern wöchentlich einen organischen Dünger bereit, um den Ertrag zu maximieren. Alle Töpfe und Behälter, die in Projekten zum Anbau von Balkongärten verwendet werden, sollten vor dem Gebrauch gründlich gereinigt werden, um die Ausbreitung von Krankheiten zu vermeiden.

Bild von Michael Stange