Bakterielle Süßkartoffelstamm- und Wurzelfäule – Erfahren Sie mehr über bakterielle Süßkartoffelfäule

Süßkartoffeln sind anfällig für eine Reihe von Krankheiten, darunter die bakterielle Weichfäule von Süßkartoffeln. Süßkartoffel-Weichfäule wird durch das Bakterium Erwinia chrysanthemi verursacht. Fäulnis kann entweder beim Wachsen im Garten oder während der Lagerung auftreten. Die bakterielle Süßkartoffelfäule wird auch als bakterielle Süßkartoffelstamm- und Wurzelfäule bezeichnet und wird durch hohe Temperaturen in Kombination mit hoher Luftfeuchtigkeit begünstigt. Der folgende Artikel enthält Informationen zur Identifizierung der Symptome der Weichfäule von Süßkartoffeln und zur Bekämpfung der Krankheit.

Interessante Tatsache

Naturnah gestalten: Artenvielfalt im Garten
Raspel, raspel, raspel ..." Eine Raupe des Tagpfauenauges knabbert genüsslich am Blatt einer Gro­ßen Brennnessel (Urtica dioica ssp. dioica).

Symptome von Süßkartoffel-Bakterienstamm und Wurzelfäule

Wie der Name schon sagt, führt das Bakterium E. chrysanthemi zur Verrottung sowohl des Knollen- als auch des Wurzelsystems von Süßkartoffeln. Während des Wachstums kann Fäulnis auftreten, die Infektion tritt jedoch häufiger bei gelagerten Süßkartoffeln auf.

Im Garten erscheinen Laubbeschwerden als schwarze, nekrotische, wassergetränkte Läsionen. Stängel sind auch von dunkelbraunen bis schwarzen Läsionen betroffen, zusammen mit dunklen Streifen, die im Gefäßgewebe sichtbar sind. Mit fortschreitender Krankheit wird der Stiel wässrig und kollabiert, wodurch die Rebenspitzen welken. Gelegentlich stirbt die gesamte Pflanze ab, aber häufiger fallen ein oder zwei Reben zusammen.

Läsionen oder Fäulnis in der Wurzel treten häufiger während der Lagerung auf. Wurzeln, die von bakterieller Weichfäule von Süßkartoffeln befallen sind, werden hellbraun und wässrig, begleitet von Läsionen mit einem charakteristischen dunkelbraunen Rand. Während der Lagerung können einige Wurzeln von der Krankheit unberührt erscheinen, bis sie eingeschnitten werden, wobei ein Zerfall offensichtlich wird. Die infizierten Wurzeln sind schwarz gestreift und werden weich, feucht und faul.

Interessante Tatsache

Grundstoffe bei Schadorganismen
Bislang gibt es Pflanzenstärkungs- und Pflanzenschutzmittel im Handel. Seit Anfang des Jahres können Gartenfreunde auch auf eine neue frei verkäufliche Produktgruppe zurückgreifen.Zur Kurzmeldung

Kontrolle der bakteriellen Süßkartoffelfäule

Süßkartoffelfäule wird durch Wunden eingeschleust, so dass eine Minimierung der Wurzelverletzung dazu beiträgt, das Auftreten der Krankheit zu verringern. Gehen Sie vorsichtig mit den Süßkartoffeln um, während sie geerntet und gelagert werden, und arbeiten Sie beim Jäten oder Ähnlichem vorsichtig um sie herum. Wunden können durch mechanische Mittel, aber auch durch Insektenfütterung verursacht werden. Daher hilft die Bekämpfung von Insekten auch dabei, die Ausbreitung der Krankheit zu kontrollieren.

Einige Süßkartoffelsorten sind auch anfälliger für die Krankheit. Zum Beispiel ist 'Beauregard' sehr anfällig für Wurzelfäule. Verwenden Sie Sorten mit einer Toleranz gegenüber bakterieller Süßkartoffelfäule und wählen Sie nur zertifizierte krankheitsfreie Vermehrungsmaterialien aus. Verwenden Sie zum Umpflanzen nur Reben, die über der Bodenoberfläche geschnitten wurden.

Entfernen und zerstören Sie zum Schluss sofort alle infizierten Wurzeln, die während der Lagerung gefunden wurden, um die Ausbreitung von Süßkartoffelfäule zu verhindern.

Interessante Tatsache

Widerstandsfähige Gemüsesorten
Im Februar sind in den Garten­fachmärkten die Regale mit den neuen Samentütchen ge­füllt. Immer wieder findet man bei einzelnen Gemüsearten den Hin­weis auf Krankheits- oder Schädlings­resistenz, und auch in vielen Fachartikeln und Büchern ist zu lesen, dass resistente oder widerstandsfähige Sorten viele Pflanzenschutz­probleme lösen können.