Auswahl der japanischen Ahornsorten der Zone 6 – japanische Ahornsorten für die Zone 6

Japanische Ahornbäume sind herausragende Exemplare von Bäumen. Sie neigen dazu, relativ klein zu bleiben, und ihre Sommerfarbe ist etwas, das normalerweise nur im Herbst zu sehen ist. Dann, wenn der Herbst kommt, werden ihre Blätter noch lebendiger. Sie sind auch relativ winterhart und die meisten Sorten gedeihen bei kaltem Wetter. Lesen Sie weiter, um mehr über kalte, robuste japanische Ahornbäume und die besten japanischen Ahornsorten für Zone 6 zu erfahren.

Interessante Tatsache

Gartenteiche mit Wasserpflanzen
Sie sind nicht nur ein Quell der Freude, Entspannung und Schönheit für Gartenbesitzer, sie bieten auch vielen bedrohten Pflanzen und Tieren ein Ersatz-Quartier für zerstörte natürliche Lebensräume. „Mundraub“ aus der Natur ist allerdings verboten. Doch die meisten Arten aus der Natur sind auch im Handel zu bekommen. Und wenn richtig gebaut und gepflanzt wird, dann stellt sich der Rest des Ökosystems von selbst ein.

Kalte winterharte japanische Ahornbäume

Hier sind einige der besten japanischen Ahornbäume der Zone 6:

Wasserfall - Dieser japanische Ahorn ist ein kurzer Baum mit einer Höhe von 6 bis 8 Fuß und hat seinen Namen von der gewölbten, kaskadierenden Form seiner Zweige. Die zarten Blätter sind im Frühling und Sommer grün, färben sich aber im Herbst atemberaubend rot und gelb.

Mikawa Yatsubusa - Ein Zwergbaum, der nur 3 bis 4 Fuß hoch wird. Die großen, geschichteten Blätter bleiben im Frühling und Sommer grün und wechseln im Herbst zu Purpur und Rot.

Inaba-shidare - Die zarten Blätter dieses Baumes sind 6 bis 8 Fuß hoch und normalerweise etwas breiter. Im Sommer sind sie tiefrot und im Herbst schockierend rot.

Aka Shigitatsu Sawa - 7 bis 9 Fuß hoch, die Blätter dieses Baumes sind im Sommer ein Gemisch aus Rot und Grün und im Herbst leuchtend rot.

Shindeshojo
- 10 bis 12 Fuß, die kleinen Blätter dieses Baumes gehen von rosa im Frühling über grün / rosa im Sommer bis leuchtend rot im Herbst.

Coonara Pygmäen - 8 Fuß hoch, die Blätter dieses Baumes erscheinen im Frühjahr rosa, verblassen zu Grün und platzen im Herbst in Orange.

Hogyoku - 15 Fuß groß, seine grünen Blätter färben sich im Herbst leuchtend orange. Es verträgt Hitze sehr gut.

Aureum - Dieser große Baum ist 20 Fuß hoch und hat den ganzen Sommer über gelbe Blätter, die im Herbst rot umrandet sind.

Seiryu - 10 bis 12 Fuß hoch, folgt dieser Baum einer sich ausbreitenden Wuchsform näher an einem amerikanischen Ahorn. Die Blätter sind im Sommer grün und im Herbst blendend rot.

Koto-no-ito - 6 bis 9 Fuß, seine Blätter bilden drei lange, dünne Lappen, die im Frühjahr leicht rot erscheinen, im Sommer grün und im Herbst hellgelb werden.

Wie Sie sehen, gibt es keinen Mangel an geeigneten japanischen Ahornsorten für Regionen der Zone 6. Wenn es darum geht, japanische Ahornbäume in Gärten der Zone 6 anzubauen, ist ihre Pflege ähnlich wie in anderen Gebieten. Da sie laubabwerfend sind, ruhen sie über den Winter, sodass keine zusätzliche Pflege erforderlich ist.

Bild von LianeM
Interessante Tatsache

Rasenpflege: Das richtige Handwerkszeug
Kein Garten ohne Rasen! Da der aber von Schafen weder abgefressen werden darf (Tiergesundheit) noch soll, muss der Gartenfreund selbst ran. Rasenmäher, Grasschere und Co. gehören also zwingend in jeden Gartengeräteschuppen. Darüber hinaus erleichtern weitere Hilfsmittel wie Motorsensen, Vertikutierer und Mulchmäher die Arbeit.