Auberginen-Begleiter: Erfahren Sie mehr über das Pflanzen von Gefährten mit Auberginen

Auberginen können als eine Pflanze mit ziemlich hohem Wartungsaufwand angesehen werden. Es erfordert nicht nur Tonnen von Sonne, sondern Auberginen benötigen zusätzliche Nahrung, die über den Boden hinausgeht, und eine gleichmäßige Bewässerung. Darüber hinaus sind sie anfällig für Insektenbefall. Es gibt jedoch Begleitpflanzen für Auberginen, die die Aussicht auf einen etwas geringeren Anbau erschweren.

Interessante Tatsache

Erstes Unkraut genießen
Eigentlich gibt es ja kein Unkraut – erst recht nicht, wenn es sich sinnvoll nutzen lässt. Dazu zählen besonders die ersten Gartenunkräuter des Jahres.

Was mit Auberginen wachsen

Auberginen müssen eine erhebliche Menge Stickstoff aufnehmen, daher wird zusätzlicher Dünger verwendet. Das Pflanzen von Auberginen-Begleitern wie einjährigen Hülsenfrüchten (wie Erbsen und Bohnen) hilft Auberginen, da diese Gemüse zusätzlichen Stickstoff in den umgebenden Boden auslaugen. Wenn Sie Gitterbohnen oder Erbsen anbauen, stellen Sie sicher, dass Ihre Auberginen im Vordergrund stehen, damit sie nicht beschattet werden, und wechseln Sie die Hülsenfruchtreihen mit den Auberginenreihen ab.

Der Anbau von grünen Buschbohnen als Begleiter beim Pflanzen von Auberginen hat einen doppelten Zweck. Buschbohnen stoßen auch den Kartoffelkäfer ab, einen großen Kenner der Auberginen. Kräuter sind auch Auberginen-Begleiter, die für Insektenschutzmittel nützlich sind. Französischer Estragon zum Beispiel wird eine beliebige Anzahl lästiger Insekten abwehren, während Thymian Gartenmotten abschreckt.

Die mexikanische Ringelblume stößt Käfer von den Auberginen ab, ist jedoch für Bohnen giftig. Daher müssen Sie die eine oder andere als Begleitpflanze für Auberginen auswählen.

Interessante Tatsache

Pflanzen im Gewächshaus schützen
Die Möglichkeiten der biologischen Schädlingsbekämpfung in geschützten Räumen wurden in den letzten Jahren beträchtlich erweitert.

Zusätzliche Auberginen-Begleiter

Eine Reihe anderer Gemüse eignen sich hervorragend als Begleiter für Auberginen. Unter diesen sind andere Mitglieder der Nachtschattenfamilie:

  • Paprika, sowohl süß als auch scharf, sind gute Begleiterpflanzen, da sie die gleichen Wachstumsbedürfnisse haben und anfällig für die gleichen Schädlinge und Krankheiten sind.
  • Tomaten werden oft als Begleiter von Auberginen verwendet. Achten Sie auch hier darauf, die Auberginen nicht zu beschatten.
  • Kartoffeln und Spinat sollen auch großartige Begleiterpflanzungen sein. In Bezug auf Spinat kann der Spinat tatsächlich den größten Teil der Partnerschaft ausmachen, da die größere Aubergine als Sonnenschutz für den Spinat bei kaltem Wetter dient.
Bild von VladTeodor
Interessante Tatsache

Neophyten im Portrait: Kanadische und Späte Goldrute
Auch die beiden Stauden Späte Goldrute (Solidago gigantea) und Kanadische Goldrute (Solidago ca­nadensis) werden zu den invasiven Neophyten gezählt. Beide wachsen 50 bis 150 cm hoch und blühen von Ende Juli bis Oktober. Ihre Blü­ten werden vor allem von Bienen und Hummeln bestäubt.