Arborsculpture-Techniken – Tipps zum Baumtraining Arborsculptures

Verträumte Gärtner betrachten ihre Landschaften oft als lebendige Kunst. Arborsculpture-Techniken können diese Fantasien wahr werden lassen, indem sie Form und Öko-Kunst in ihrer reinsten Form bereitstellen. Was ist Laubenskulptur? Es handelt sich um eine Reihe von Gartenpraktiken, bei denen lebende Pflanzen, normalerweise Bäume, gepfropft, gebogen und trainiert werden. Die Techniken erfordern Zeit und Fachwissen, aber selbst ein Anfänger kann einfache Arborskulpturmethoden für einzigartige, personalisierte lebende Gartenkunst ausführen.

Interessante Tatsache

Gesucht: gut geschulte Hobby-Imker
Heutzutage gibt es weniger Imker als früher, und mit den Imkern gehen auch die Bienen. Dabei ist die Imkerei ein faszinierendes Hobby und gar nicht so schwer zu erlernen. Wir geben einen kleinen Einblick in die Bienenhaltung.

Was ist Arborsculpture?

Sie mögen denken, dass eine lebende Baumskulptur ein unmöglicher Traum ist, aber professionelle Baumpfleger und Ökokünstler haben die Techniken seit Jahrhunderten perfektioniert. Formale Gärten der Vergangenheit umfassten früher viele Formen des Pflanzentrainings, vom Spalier bis zum Topiary. Das Baumtraining arborsculptures ist einfach ein größeres Projekt, bei dem diese Techniken sowie das Pfropfen und Pleaching verwendet werden. Das abgeschlossene Projekt kann Jahre oder sogar Jahrzehnte dauern, daher ist es keine Aufgabe für Ungeduldige.

Arborsculpture Gardens lassen die Fantasie wild werden und das innere Kind zum Spielen herauskommen. Es gibt viele klassische Formen der Baumformung, aber fast alles kann gemacht werden. Einige Beispiele für die Praxis sind lebende Stühle oder sogar ein Boot. Die Formen werden im Laufe der Zeit durch sorgfältiges Training und Pfropfen sowie durch das Wissen darüber, wie die ausgewählten Baumarten zum Wachsen neigen, entwickelt.

Das moderne Interesse an dem Handwerk nahm Ende der 1940er Jahre zu, als Axel Erlandson von der Baumformung fasziniert wurde und schließlich fast 70 Bäume zu komplizierten Knoten, Kurven, Spiralen, Zickzackformen und anderen Formen formte. Der Ort war als Axels Baumzirkus bekannt und war bis zu seinem Tod ein berühmtes Touristenziel.

Interessante Tatsache

Das richtige Plätzchen zum Ausspannen
Seien wir doch mal ehrlich, das Zweitschönste neben der Gartenarbeit ist doch das Ausspannen und Genießen des Gartens. Dafür benötigt man natürlich die passenden Gartenmöbel, wir geben einen Überblick über aktuelle Trends.

Arborsculpture Techniken und Werkzeuge

Baumausbildung Arborsculptures ist eine anspruchsvolle Praxis. Sie müssen mit jungen Bäumen beginnen, wenn die Zweige noch biegsam sind.

  • Eine der Haupttechniken ist das Pfropfen oder Verbinden von 2 Stücken lebenden Pflanzenmaterials, so dass sie zu einer einzigen Pflanze wachsen. Die Technik ermöglicht es neuem Material, sich mit dem Hauptstamm zu verbinden und bestimmte Kurven oder Winkel zu erzeugen.
  • Ein weiteres Verfahren ist der Spalier, bei dem einfache Trainingsmethoden wie Abstecken und Binden mit der sachkundigen Richtung der Seitentriebe und Hauptstiele kombiniert werden.
  • Bonsai und Topiary Kunstformen sind auch in einer lebenden Baumskulptur enthalten.

Die notwendigen Werkzeuge sind Pfähle, Schnur oder Schnur, Draht, Baumband, Scheren, Sägen, Astscheren und manchmal eine Kettensäge. Bei Transplantaten müssen Sie möglicherweise Brückentransplantate oder einfache Transplantate durchführen, die als Ansatztransplantate bezeichnet werden.

Wenn Sie versucht sind, diese Methode selbst auszuprobieren, müssen Sie einige Planungen vornehmen. Wählen Sie Ihren Baum sorgfältig aus. Pflanzen, die schnell wachsen, ermöglichen eine schnellere Verwirklichung des fertigen Produkts, erfordern jedoch auch ständige Wachsamkeit, um ein fehlerhaftes Wachstum zu verhindern, das das Endergebnis beeinträchtigt. Ein Baum mit mäßigem Wachstum gibt Ihnen die Zeit, die Form zu untersuchen und nach Bedarf Anpassungen vorzunehmen. Unverzweigte 6 bis 8 Fuß hohe Setzlinge sind ideal. Einige der beliebtesten Bäume sind:

  • Box Elder
  • Korkulme
  • Japanischer Ahorn
  • Kirsche
  • Trauerweide
  • genannt
  • Eiche

Als nächstes müssen Sie einen Plan für Ihr Design erstellen. Berücksichtigen Sie das natürliche Wachstumsmuster der Pflanze und sehen Sie, was Sie damit für ein einfacheres Anfängerprojekt tun können. Pflanzen Sie den Baum oder die Bäume an einem idealen Ort für ein gutes Wachstum.

Nun beginnt der Pfropfprozess, der den Baum in die gewünschten Formen bringt. Sie können auch beginnen, indem Sie die Zweige einfach in die Formen biegen, die für die Entwicklung Ihres Designs erforderlich sind. Dies ist der einfachste Ansatz, es sei denn, Sie sind mit dem Pfropfen vertraut. Verwenden Sie Pfähle, Kabel, Schnüre usw., damit die Zweige während des Trainings an Ort und Stelle bleiben.

Wie Sie sehen können, entstehen Arborsculpture-Gärten nicht über Nacht. Es braucht Jahre der Geduld und Mühe, um die Früchte Ihrer Arbeit in ihrer vollen Pracht zu sehen, aber der Prozess wird lehrreich, kreativ und unterhaltsam sein.

Bild von timonko
Interessante Tatsache

Bodenverbesserung durch Kompost und Stalldung
Wird ein Garten neu angelegt, stellt sich oft die Frage: Muss der Boden vor der Be­pflan­zung erst verbessert werden? Viele Hobby­gärt­ner bestellen große Mengen an Pfer­de­mist oder Mutterboden.