Anzeigen von katzensicheren Blumensträußen – Tipps zu katzenfreundlichen Blumen für Blumensträuße

Schnittblumen im Haus zu haben, verleiht Schönheit, Duft, Freude und Raffinesse. Wenn Sie jedoch Haustiere haben, insbesondere Katzen, die in die Höhe gelangen können, haben Sie die zusätzliche Sorge um eine mögliche Toxizität. Es gibt katzensichere Pflanzen, daher ist es wichtig zu wissen, welche Schnittblumen für Katzen freundlich sind, bevor Sie Blumensträuße in Ihr Zuhause bringen oder sie anderen Katzenbesitzern geben.

Interessante Tatsache

Pflanzkasten für Terrasse und Balkon
Einen vorgefertigten Bausatz für einen Pflanzkasten mit Rankgitter bietet die Firma Schmidt-Glötzinger aus Augsburg zum Bestellen an.

Katzen von Blumenarrangements fernhalten

Jedes Bouquet, das etwas enthält, das für Katzen giftig ist, ist ein Risiko, egal wie katzensicher Sie es gemacht haben. Selbst bei katzenfreundlichen Blumen gibt es immer noch gute Gründe, Ihre Arrangements katzensicher zu machen. Sie möchten wahrscheinlich, dass die Blumen für eine schön aussehen. Wenn Ihre Katze jedoch an den Pflanzen knabbert, kann es zu Erbrechen kommen, wenn Sie zu viel von einer sicheren Pflanze essen.

Bewahren Sie Ihre Blumensträuße an einem Ort auf, den Ihre Katzen nicht erreichen können, wenn dies überhaupt möglich ist. Das Anbringen eines Drahtkäfigs um die Pflanzen ist eine Option sowie die Verwendung eines Terrariums für tropische Pflanzen. Sie können auch versuchen, Klebeband um Schnittblumen zu kleben. Katzen mögen das Gefühl an ihren Füßen nicht.

Interessante Tatsache

Gemüse effizient bewässern
Gartenfreunde, die selbst Kohlrabi und Tomaten, Lauch und Möhren ziehen, kommen in diesen Tagen ums Bewässern oft nicht herum. Wer dabei seinen Einsatz rationalisiert und richtig bewässert, steigert zudem noch den Ertrag. 

Katzensichere Blumensträuße und Pflanzen

Bevor Sie Blumen und Blumensträuße auf den Esstisch legen oder einen Katzenbesitzer mit Schnittblumen beschenken, sollten Sie wissen, was für Ihre pelzigen Freunde sicher ist. Nicht alle Katzen knabbern an Pflanzen, aber viele. Hier sind einige gängige Schnittblumen für Katzen (und Katzenbesitzer), die sicher sind:

  • Alyssum
  • Alstromeria
  • Aster
  • Bachelor-Button
  • Gerbera Gänseblümchen
  • Kamelie
  • Gitter
  • Rose
  • Orchidee
  • Zinnie
  • Stiefmütterchen
  • Sonnenblume
  • Violett
  • Ringelblume

Geschnittene Tulpen in einer Vase sind für Katzen sicher, aber lassen Sie sie niemals in die Nähe der Zwiebeln. Tulpenzwiebeln sind giftig für Katzen und Hunde und können Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall verursachen. Farne bieten auch für geschnittene Blumensträuße sicheres Grün.

Interessante Tatsache

Totholz – Artenreicher Lebensraum
Reisig- oder Totholzhaufen sind eine un­wi­der­steh­li­che Einladung an Igel, Käfer, Spinnen, Kröten und Singvögel, sich in unseren Gärten niederzulassen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese besonderen Le­bens­räu­me in Ihrem eigenen Garten selbst anlegen können.

Giftige Schnittblumen und Katzen - Halten Sie diese fern

Es gibt keine Blumensträuße, die Katzen nicht essen. Sie können nie sicher wissen, ob Ihre Katze einen Geschmack hat oder nicht. Bewahren Sie Blumen im Zweifelsfall außerhalb der Reichweite auf oder entsorgen Sie sie gegebenenfalls. Hier sind einige bekannte Blumen, die sollte nie in einem Strauß in Reichweite einer Katze sein:

  • Rittersterne
  • Begonie
  • Azalee
  • Narzisse
  • Paradiesvogel
  • Iris
  • Narzisse
  • Oleander
  • Nelke
  • Chrysantheme
  • Glyzinien
  • Weihnachtsstern

Zu den Grüns, die bei Schnittblumenarrangements vermieden werden sollten, gehören Efeu, Eukalyptus, Carolina Jessamin, Winterdaphne und Schlangenpflanze.