Anbau von Tomaten: Was ist ein Tomatillo und wie man sie anbaut

Wenn Sie jemals einen gesehen haben, fragen Sie sich wahrscheinlich: "Was ist ein Tomatillo?" Tomatillo-Pflanzen (Physalis philadelphica) stammen aus Mexiko. Sie sind in der westlichen Hemisphäre der Vereinigten Staaten weit verbreitet und werden mit Sicherheit in Texas und New Mexico wachsen.

Interessante Tatsache

Kompakte Gehölze für Wildbienen
Auch unter den Gehölzen gibt es viele Arten, die Insekten Pollen und Nektar bieten. Da der Platz im Garten meist begrenzt ist, finden Sie in unserer Auswahl viele kompakte (bis 3 m hohe) Arten und Sorten. Einige Zwerggehölze passen auch prima auf die Terrasse oder den Balkon.

Wachsende Tomaten

Stellen Sie beim Pflanzen Ihrer Tomaten sicher, dass der Bereich, den Sie in Ihrem Garten auswählen, vollen Sonnenschein hat und gut durchlässig ist. Sie mögen keinen klatschnassen Boden, weil sie in einem heißeren Klima beheimatet sind. Sie möchten auch, dass der Boden einem pH-Wert von 7.0 so nahe wie möglich kommt.

Sie können Ihre Pflanzen in einem Gartencenter in Ihrer Nähe kaufen. Wenn Sie sie nicht finden können, beginnen Sie die Samen in Innenräumen etwa 6 bis 8 Wochen, bevor der letzte Frost erwartet wird. Wenn Sie in einem wärmeren Klima leben, können Sie Ihre Tomatillo-Pflanzen natürlich direkt im Boden beginnen, nachdem alle Frostgefahr vorbei ist.

Beachten Sie, dass sich Tomaten nicht selbst befruchten. Dies bedeutet, dass Sie mindestens zwei Tomatillo-Pflanzen benötigen, um Früchte zu erhalten. Andernfalls haben Sie leere Tomatillo-Schalen.

Sie können Ihre Tomatillo-Pflanzen härten, wenn das Wetter 50 ° C erreicht, und dies bleibt auch nachts konstant. Durch das Aushärten sollten Sie sie jeweils ein wenig im Freien platzieren, damit sie sich an die Natur gewöhnen.

Das Tomatillo wächst gut in Tomatenkäfigen oder alleine. Wenn Sie Ihre Tomatillo-Pflanzen in Käfige legen, stellen Sie die Pflanzen in einem Abstand von 2 m auf. Wenn Sie sie sich ausbreiten lassen möchten, stellen Sie sie in einem Abstand von 60 m auf.

Wenn das Wasser knapp ist, können Sie ihnen etwas zu trinken geben. Die Pflanzen kommen gut ohne viel Wasser aus, mögen aber keine Dürrebedingungen. Das Hinzufügen von etwas Bio-Mulch kann eine großartige Möglichkeit sein, Feuchtigkeit zu speichern und Unkraut für Ihre wachsenden Tomaten fernzuhalten.

Interessante Tatsache

Naturnahes Gärtnern: Schnecken – Tipps zur Bekämpfung
In diesem Monat geben wir Ihnen einen Überblick über die natürlichen Feinde der Schnecken in unseren Gärten – von der Amsel über den Schnegel bis zum Laufkäfer. Außerdem sagen wir Ihnen, wie Sie die Weichtiere von ihren Beeten fernhalten können, und erklären, welche Pflanzen von Schne­cken nur ungern angeknabbert werden.

Wann man Tomaten erntet

Das Ernten der wachsenden Tomaten ist einfach genug. Warten Sie einfach, bis die Früchte fest sind und die Schale trocken, papierartig und strohfarben ist. Sobald dies geschieht, sind Ihre Tomaten bereit zu pflücken.

Tomaten können bis zu zwei Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden, und noch länger, wenn Sie sie in eine Plastiktüte legen.

Bild von RBerteig
Interessante Tatsache

Meisen am winterlichen Futterplatz
Kohl- und Blaumeisen, die bekanntesten unter den Meisenarten, weisen sich durch ihre schwarzen respektive blauen Kopfplatten aus. Schwarz sind auch die Häupter von Sumpfmeisen, die ansonsten mit allerlei Grautönen im Gefieder über ein vergleichsweise unauffälliges Outfit verfügen.