Anbau von Taro in Behältern: Pflege von Taro-Pflanzen im Topf

Taro ist eine Wasserpflanze, aber Sie brauchen keinen Teich oder Feuchtgebiete in Ihrem Garten, um sie anzubauen. Sie können Taro erfolgreich in Behältern anbauen, wenn Sie es richtig machen. Sie können diese hübsche tropische Pflanze als Zierpflanze anbauen oder die Wurzeln und Blätter ernten, um sie in der Küche zu verwenden. In jedem Fall sind sie großartige Kübelpflanzen.

Interessante Tatsache

Naturnahes Gärtnern: Richtiger Umgang mit Lästlingen
Das Zauberwort im Umgang mit sogenannten „Lästlingen“ wie Wespe, Ameise und Mücke lautet „Koexistenz“. Denn wer ein paar einfache Regeln befolgt, kann verhindern, dass die „Lästlinge“ ihrem Namen Ehre machen und uns die Gar­ten­freu­den verderben.

Über Taro in Pflanzgefäßen

Taro ist eine mehrjährige tropische und subtropische Pflanze, auch bekannt als Dasheen. Es ist in Süd- und Südostasien beheimatet, wurde aber in vielen anderen Gebieten angebaut, einschließlich Hawaii, wo es zu einem Grundnahrungsmittel geworden ist. Die Knolle der Taro ist stärkehaltig und ein wenig süß. Sie können es in eine Paste kochen, die als Poi bekannt ist. Sie können auch Mehl aus der Knolle machen oder es braten, um Chips zu machen. Die Blätter werden am besten in jungen Jahren gegessen und gekocht, um etwas Bitterkeit zu beseitigen.

Erwarten Sie, dass Taro-Pflanzen mindestens einen Meter hoch werden, obwohl sie bis zu zwei Meter hoch werden können. Sie entwickeln hellgrüne, große Blätter, die herzförmig sind. Jede Pflanze wächst eine große Knolle und mehrere kleinere.

Interessante Tatsache

Winterblüher – Farbenspiel im Winter
Wer an winterblühende Gehölze denkt, dem fällt sicher als erstes die Zaubernuss ein. Dabei gibt es noch weitere Winterblüher, die mit ihren Blüten Eis und Schnee trotzen und die graue Jahreszeit ein wenig erhellen.

Wie man Taro in Pflanzgefäßen anbaut

Der Anbau von Taro in einem Topf ist eine Möglichkeit, diese attraktive Pflanze ohne Teich oder Feuchtgebiete zu genießen. Taro wächst im Wasser und muss ständig nass sein. Versuchen Sie also nicht, es in einem Gebiet außerhalb zu pflanzen, das niemals oder nur gelegentlich überflutet. es wird nicht funktionieren.

Taro aus Containern ist möglicherweise unordentlich. Seien Sie also darauf vorbereitet, wenn Sie in Innenräumen wachsen. Draußen ist diese Pflanze in den Zonen 9 bis 11 winterhart. Ein XNUMX-Gallonen-Eimer ist eine gute Wahl für die Aufnahme einer Taro-Pflanze, da keine Drainagelöcher vorhanden sind. Verwenden Sie reichhaltigen Boden und fügen Sie bei Bedarf Dünger hinzu. Taro ist ein schwerer Feeder.

Füllen Sie den Eimer fast bis zum Rand mit Erde. Eine Schicht Kiesel oder Kies für die letzten 5 cm hilft, Mücken in Schach zu halten. Pflanzen Sie die Wasserbrotwurzel in die Erde, fügen Sie die Kieselschicht hinzu und füllen Sie den Eimer mit Wasser. Wenn der Wasserstand sinkt, fügen Sie mehr hinzu. Ihre Topf-Taro-Pflanzen brauchen Sonne und Wärme. Wählen Sie ihren Platz daher sorgfältig aus.

Denken Sie daran, dass Baumschulen häufig nur dekorative oder dekorative Taro verkaufen. Wenn Sie sie also anbauen möchten, um die Knollen zu essen, müssen Sie möglicherweise online nach Pflanzen suchen. Und erwarten Sie, dass es mindestens sechs Monate dauert, bis sich eine Knolle entwickelt, die Sie essen können. Sie können eine Pflanze auch aus einer Knolle ziehen, wenn Sie eine haben, wie Sie es mit einer Kartoffel tun würden. Je nachdem, wo Sie leben, kann Taro als invasiv angesehen werden. Daher ist es klug, sich an das Wachsen von Behältern zu halten.

Bild von luknaja
Interessante Tatsache

ADR-Rosen 2017
Nun stehen sie auch für das Jahr 2017 fest, die robusten Schönen: 14 neue Ro­sen­züch­tun­gen erhielten das begehrte ADR-Prädikat. Zuvor waren 49 Rosenneuheiten von Züch­tern aus sechs Ländern drei Jahre nach allen Regeln der Kunst getestet worden.