Anbau von Sanddorn in Töpfen – Erfahren Sie mehr über in Containern angebaute Seaberry-Pflanzen

Seaberry, auch Sanddorn genannt, ist ein in Eurasien beheimateter Obstbaum, der leuchtend orangefarbene Früchte hervorbringt, die wie eine Orange schmecken. Die Frucht wird am häufigsten für ihren Saft geerntet, der schmackhaft und sehr nährstoffreich ist. Aber wie sieht es in Containern aus? Lesen Sie weiter, um mehr über in Containern gezüchtete Seaberry-Pflanzen und die Pflege von eingetopften Seaberry zu erfahren.

Interessante Tatsache

Biologische Pflanzenschutzmittel
Pflanzenschutzmittel mit natürlichen Wirkstoffen gelten als umweltfreundlich, ebenso wie selbst hergestellte Brühen und Tees, z.B. aus Brennnessel, Schachtelhalm oder Rhabarber. Wie schaut es mit diesen Präparaten aus, wenn man sie genauer betrachtet?

Anbau von Meeresbeeren in Behältern

Kann ich Meeresbeeren in Töpfen anbauen? Das ist eine gute Frage, die nicht einfach zu beantworten ist. Die Versuchung, Meeresbeeren in Behältern anzubauen, ist klar - die Pflanzen vermehren sich durch Saugnäpfe, die aus riesigen Wurzelsystemen geschossen werden. Der oberirdische Baum kann ebenfalls sehr groß werden. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Garten überfüllt ist, sind in Containern angebaute Seebeerpflanzen sehr sinnvoll.

Die Tatsache, dass sie sich ausbreiten, macht es jedoch zu einem Problem, Sanddorn in Töpfen zu halten. Einige Leute haben Erfolg damit. Wenn Sie also daran interessiert sind, Meeresbeeren in Behältern anzubauen, probieren Sie es am besten aus und tun Sie alles, um die Pflanzen glücklich zu machen.

Interessante Tatsache

Wildbienen des Jahres
Mit der „Wildbiene des Jahres“ macht der Arbeitskreis Wildbienen-Kataster auf das Schicksal einer Art aufmerksam, deren Lebensweise besonders spannend und die auch für Laien gut zu erkennen ist.

Topf Seaberry Care

Wie der Name schon sagt, eignen sich Seaberry-Bäume gut für Küstengebiete, in denen die Luft salzig und windig ist. Sie bevorzugen trockene, gut durchlässige, sandige Böden und benötigen keinen Dünger außer zusätzlichem Kompost pro Frühjahr.

Die Bäume sind in den USDA-Zonen 3 bis 7 winterhart. Sie können eine Höhe von bis zu 20 Fuß erreichen und haben eine sehr breite Wurzelverteilung. Das Problem der Höhe kann durch Beschneiden gelöst werden, obwohl zu viel Beschneiden im Herbst die Beerenproduktion der folgenden Saison beeinträchtigen kann.

Selbst in einem sehr großen Behälter (was empfohlen wird) können die Wurzeln Ihres Baumes so eng sein, dass das oberirdische Wachstum klein und überschaubar bleibt. Dies kann jedoch auch die Beerenproduktion beeinträchtigen.

Bild von Valdis Veinbergs
Interessante Tatsache

Echter Mehltau an Tomaten
Befall durch Echte Mehltaupilze kennt man im Gemüsegarten üblicherweise an Gurke, Zucchini oder Pimpinelle. Seit einigen Jahren werden aber auch Tomaten von einem Echten Mehltaupilz befallen.