Anbau von Pampasgras: Pflege von Pampasgras

Die meisten Menschen kennen die großen Klumpen von üppigem, grasartigem Laub und cremeweißen, gefiederten Federn von Pampasgras (obwohl auch rosa Sorten erhältlich sind). Pampasgras (Cortaderia) ist ein attraktives Ziergras, das in vielen Landschaften beliebt ist. Obwohl sie extrem einfach zu züchten sind, ist es wichtig zu wissen, worauf Sie sich einlassen, bevor Sie Pampasgras um das Haus pflanzen. Pflanzen Sie es nicht so schnell, nur weil es gut aussieht. Es ist eigentlich ein sehr schneller Züchter und kann ziemlich groß werden, irgendwo zwischen 5 und 10 Fuß hoch und breit und sogar invasiv.

Interessante Tatsache

Pflanzen im Gewächshaus schützen
Die Möglichkeiten der biologischen Schädlingsbekämpfung in geschützten Räumen wurden in den letzten Jahren beträchtlich erweitert.

Wie man Pampasgras anbaut

Stellen Sie vor dem Anbau von Pampasgras sicher, dass Sie es irgendwo in der Landschaft platzieren, wo es viel Platz zum Wachsen bietet, insbesondere wenn Sie mehr als eines pflanzen. Wenn Sie Pampasgras massenhaft pflanzen, müssen Sie einen Abstand von 6 bis 8 Fuß einhalten.

Pampasgras genießt Gebiete mit voller Sonne, verträgt aber Halbschatten. Es verträgt auch eine Vielzahl von Bodentypen, bevorzugt jedoch feuchte, gut durchlässige Böden. Ein weiteres Plus beim Anbau von Pampasgras ist die Toleranz gegenüber Trockenheit, Wind und Salzsprays. Deshalb sieht man die Pflanze häufig entlang der Küstenregionen.

Das Gras ist in den USDA-Zonen 7 bis 11 winterhart, aber in gut geschützten Gebieten kann es auch in Zone 6 angebaut werden. Es ist nicht für kalte Regionen geeignet, es sei denn, es wird in Töpfen angebaut und über den Winter ins Haus gebracht und im Frühjahr im Freien neu gepflanzt. Aufgrund seiner Größe ist dies jedoch nicht wirklich praktisch.

Interessante Tatsache

Totholz – Artenreicher Lebensraum
Reisig- oder Totholzhaufen sind eine un­wi­der­steh­li­che Einladung an Igel, Käfer, Spinnen, Kröten und Singvögel, sich in unseren Gärten niederzulassen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese besonderen Le­bens­räu­me in Ihrem eigenen Garten selbst anlegen können.

Wie man Pampasgras pflegt

Einmal etabliert, ist die Pflege des Pampasgrases minimal und erfordert nur wenig Wartung, außer bei extremer Dürre zu gießen. Es sollte auch jedes Jahr auf den Boden geschnitten werden. Dies wird normalerweise im späten Winter oder frühen Frühling durchgeführt. Aufgrund des scharfen Laubes der Pflanze sollte das Beschneiden mit Handschuhen und einem langärmeligen Hemd mit größter Sorgfalt durchgeführt werden.

Mit geeigneten Maßnahmen (für Klumpen, die weit entfernt von Häusern und Gebäuden liegen) können Sie das Laub jedoch auch bis zum grünen Wachstum abbrennen, ohne die Pflanze zu schädigen.

Pampasgras ist zwar nicht erforderlich, kann aber nach dem Beschneiden mit einem ausgewogenen Dünger behandelt werden, um das Nachwachsen zu stimulieren.

Interessante Tatsache

Obst im Klimawandel
Es wird wärmer, insgesamt, Deutschlandweit, anhand harter Fakten und Messreihen belegt. Was uns aus vielen anderen Gründen ängstigt, hat auch sein Gutes. „Südfrüchte“ gedeihen zunehmend auch im hohen Norden, Erntezeiten rücken insgesamt nach vorne, weil das Obst schneller reift. Was aber bedeutet das für den Gartenfreund?

Pampasgras vermehren

Pampasgras wird normalerweise im Frühjahr durch Teilung vermehrt. Beschnittene Klumpen können mit einer Schaufel durchgeschnitten und an anderer Stelle neu gepflanzt werden. Normalerweise werden nur weibliche Pflanzen vermehrt. Pampasgras trägt männliche und weibliche Federn auf getrennten Pflanzen, wobei Frauen unter den angebauten Sorten am häufigsten vorkommen. Sie sind viel auffälliger als ihre männlichen Kollegen mit volleren Federn (Blüten) aus seidenartigen Haaren, von denen die Männchen keine haben.

Bild von AND Inc.