Anbau von Maissalatgrün – wie man Mache-Grüns im Garten verwendet

Suchen Sie nach einer guten Zwischensalaternte, während Sie geduldig auf Frühlingsgrün warten? Suchen Sie nicht weiter. Mache (Reime mit Kürbis) passt vielleicht genau.

Maissalatgrün sieht aus wie kleine Rosetten mit sechs bis acht löffelförmigen Samtblättern, die sich von seinem dünnen, zarten Stiel abzweigen. Maissalatgrün ist extrem bodennah. In Kombination mit ihrer extremen Delikatesse ist das Ernten eine anspruchsvolle und mühsame Aufgabe, die auf dem Markt zu einem teureren Gourmet-Grün führt.

Mache (Valerianella locusta) oder Maissalat, wie sie auch genannt werden, stammen aus Frankreich und werden seit dem 17. Jahrhundert unter dem Namen Doucette angebaut. Es gibt über 200 Maché-Sorten mit jeweils etwas anderen Nuancen. Im späten 20. Jahrhundert führte der Mann, der uns vorbereitete abgepackte Salate brachte, Todd Koons, Maissalatgrün auf den nordamerikanischen Markt.

Interessante Tatsache

Zwiebelblumen verzaubern den Frühlingsgarten
Blumenzwiebeln sind etwas ganz Be­son­de­res. Ähnlich wie bei einem Samenkorn sieht man ihnen nicht an, was in ihnen steckt, und trotz ihres unspektakulären Äußeren ent­wi­ckeln sich aus ihnen phantastische, far­ben­frohe Pflanzen. Die kleinen Kraftpakete brauchen die Kälte des Winters als Auslöser für die Blüte im Frühjahr.

Was sind Mache Greens?

Okay, was sind Mache Greens? Mache Greens sind ein Salatgrün mit kaltem Wetter, das Tatsoi ähnelt, und werden so benannt, wie sie nach der Maisernte gepflanzt werden. Mache wird nicht nur als Maissalatgrün bezeichnet, sondern manchmal auch als Lammsalat oder Fetticus bezeichnet. Maissalat ist reich an Nährstoffen der Vitamine B und C, Eisen, Folsäure und Kalium.

Interessante Tatsache

Neophyten im Portrait: der Essigbaum
In strahlenden Orange- und Rottönen präsentieren sich die Blätter vom Essigbaum (Rhus typhina, früher Rhus hirta) im Herbst: ein Grund, warum ihn viele Garten­freun­de mögen.

Wie man Mache Greens benutzt

Maissalatgrün hat einen milden Geschmack mit einer Nussigkeit und einer salatartigen Knusprigkeit und wird oft mit aromatischeren Grüns wie Senf kombiniert. Geworfene Salate, entweder allein oder in Kombination mit anderen pikanteren Grüns oder als leicht sautiertes Gemüse in Omeletts, Suppen oder Reis verwendet, sind Vorschläge für die Verwendung von Mache-Grüns.

Maissalatgrün kann gedämpft und wie Spinat serviert oder als Bett zum Auflegen anderer Lebensmittel verwendet werden. Jegliche Zubereitung mit Hitze sollte in letzter Sekunde erfolgen, da Mache extrem empfindlich ist und bei zu langem Garen extrem welk wird.

Interessante Tatsache

Unser Buchtipp: Auf gute Nachbarschaft
Das Praxisbuch „Auf gute Nachbarschaft – Mischkultur im Garten“ vereint auf rund 160 Seiten eine Fülle an Tipps für den Anfän­ger in Sachen Misch­anbau.

Pflege der Mache Greens

Die Pflege von Mache-Grüns erfordert einen sonnigen Standort in gut durchlässigen Böden. Maissalatgrün verträgt kühles Wetter und kann daher von September bis Mai gesät werden. Der frühe Herbst bis zum Erntedankfest ist eine ideale Pflanzzeit.

Entweder Broadcast Mache Samen oder Pflanzen in Reihen 12-18 Zoll mal 6 Zoll voneinander entfernt. Sei geduldig. Diese kleinen Schönheiten brauchen etwa einen Monat, um zu keimen, und selbst dann sind die Pflanzen auf der kleinen Seite.

Ernte im März mit sechs bis acht Blättern; und während Sie ernten, verdünnen Sie natürlich die Ernte. Gut waschen, da die löffelförmigen Blätter von Mache dazu neigen, Schmutz zu verbergen. Etwa ein Dutzend Maissalatgrüns werden für eine Portion bei der Ernte im März benötigt, aber bis Ende April werden weniger benötigt, da sich die Größe der Pflanzen verdreifacht hat.

Bis Mai schießen Mache-Pflanzen durch und werden fadenziehend und feurig. Zu diesem Zeitpunkt ist alles vorbei und Zeit für die Frühlingsgrüns, nachdem Sie in den späten Wintermonaten Ihr eigenes Gartenfrischgrün genossen haben.