Anbau von Kannenpflanzen in Innenräumen – Pflege einer Kannenpflanze in Innenräumen

Kannenpflanzen sind faszinierende fleischfressende Pflanzen, die sich überraschend an das Raumklima anpassen. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass es viele Arten von Kannenpflanzen mit vielen unterschiedlichen Bedürfnissen gibt und einige Sorten etwas pingelig sein können. Lesen Sie weiter, um die Grundlagen des Anbaus von Kannenpflanzen als Zimmerpflanze und Kannenpflanzenpflege in Innenräumen zu erlernen.

Interessante Tatsache

Pflanzenlisten für Wildbienen
Wenn Sie Ihren Garten oder den Balkon insektenfreundlich bepflanzen möchten, können Sie aus dem Vollen schöpfen. Es gibt eine riesige Auswahl an Blütenpflanzen, mit denen Sie für Pollen und Nektar sorgen können. Hier finden Sie die passenden Arten.

Pflege von Kannenpflanzen in Innenräumen

Light - Wenn möglich, beziehen Sie sich auf das Etikett, das mit Ihrer Kannenpflanze geliefert wurde, da die Anforderungen an das Sonnenlicht je nach Art variieren. Einige benötigen volles Sonnenlicht und benötigen möglicherweise das ganze Jahr über zusätzliche Beleuchtung, während Typen, die ihren Ursprung im Boden des Regenwaldes haben, möglicherweise gefiltertes Licht benötigen. Wenn Sie sich der Sorte nicht sicher sind, setzen Sie Ihre Pflanze in mäßiges bis helles Licht und vermeiden Sie direktes, intensives Sonnenlicht. Wenn die Blätter gelb werden oder die Blattränder braun oder verbrannt aussehen, stellen Sie die Pflanze in ein niedrigeres Licht.

Wasser - Wenn Sie Kannenpflanzen in Innenräumen anbauen, gießen Sie nach Bedarf Wasser, um die Blumenerde feucht, aber nicht feucht zu halten. Lassen Sie den Topf nach dem Gießen gründlich abtropfen und lassen Sie ihn niemals im Wasser stehen, da feuchte Erde die Pflanze verrotten lassen kann. Am wichtigsten ist, dass Kannenpflanzen empfindlich gegenüber den Chemikalien im Leitungswasser sind und stark von destilliertem Wasser oder Regenwasser profitieren.

Temperaturen - Für die Pflege von Kannenpflanzen in Innenräumen sind im Allgemeinen warme Temperaturen zwischen 65 und 80 ° C erforderlich. Lesen Sie jedoch das Pflegeetikett, da einige Sorten sehr warme Nächte bevorzugen, während andere kühlere Nachttemperaturen zwischen 18 ° C benötigen -27 ° C)

Blumenerde - Kannenpflanzen vertragen eine Vielzahl von Blumenerden, solange die Mischung relativ nährstoffarm ist und eine hervorragende Drainage bietet. Viele Gärtner bevorzugen eine Kombination aus halb Perlit und halb trockenem Sphagnummoos. Sie können auch eine Mischung aus halb scharfem Sand oder Perlit und halb Torfmoos verwenden. Vermeiden Sie regelmäßige kommerzielle Mixe, die zu reichhaltig sind.

Fütterung - Kannenpflanzen benötigen im Allgemeinen keinen zusätzlichen Dünger, obwohl Sie die Pflanzen im Frühling und Sommer mit einer sehr verdünnten Düngerlösung besprühen können (mischen Sie nicht mehr als ¼ bis ½ Teelöffel pro Gallone (2 ml bis 4 l)), indem Sie Wasser verwenden -löslicher Dünger für Bromelien oder Orchideen). Ihre erwachsene Kannenpflanze wird sich freuen, wenn sie jeden Monat ein paar Insekten fangen kann. Wenn in Ihrem Haus keine Insekten herumfliegen, stellen Sie ab und zu ein frisch getötetes Insekt zur Verfügung (keine Insektizide!). Verwenden Sie nur kleine Käfer, die leicht in die Krüge passen. Überfüttern Sie nicht und seien Sie nicht versucht, Ihren Pflanzen Fleischstücke zu geben. Denken Sie daran, dass fleischfressende Pflanzen einen sehr geringen Nährstoffbedarf haben und zu viel Nahrung oder Dünger tödlich sein kann.

Bild von Tailex
Interessante Tatsache

Nisthilfen für Wildbienen
Schnell ein fertiges Insektenhotel gekauft oder selbst gebaut, und schon hat man etwas Gutes für Wildbienen getan – so einfach ist es leider nicht. Denn "In­sek­ten­ho­tel" ist eben nicht gleich "Insektenhotel", und es gibt einige Dinge zu beachten, damit sich auch „Spezialisten“ ansiedeln.