Anbau von Erdnuss-Deckfrüchten: Wie Erdnusspflanzen die Bodenfruchtbarkeit verbessern

Erdnüsse sind Hülsenfrüchte und haben wie alle Hülsenfrüchte die erstaunliche Fähigkeit, wertvollen Stickstoff im Boden zu binden. Je höher der Proteingehalt einer Pflanze ist, desto mehr Stickstoff wird im Allgemeinen in den Boden zurückgeführt. Erdnüsse sind mit Eiweiß gefüllt und köstlich. Erdnuss-Deckfrüchte sind also eine Win / Win-Situation. Sie verbessern nicht nur den Boden durch Erdnusspflanzung, sondern erhalten auch einen leckeren, nährstoffreichen Snack für die Familie. Wie genau verbessern Erdnusspflanzen die Bodenfruchtbarkeit und welche Vorteile haben Erdnüsse im Boden? Lass uns mehr lernen.

Interessante Tatsache

Akazien machen Ameisen abhängig
Eine – nicht ganz freiwillige – Symbiose gehen Ameisen ein, wenn sie auf der Suche nach dem Nektar der Akazien ein Enzym mit aufnehmen, das ihre Zuckerverdauung manipuliert und die Tiere von den Akazien abhängig macht.

Wie Erdnusspflanzen die Bodenfruchtbarkeit verbessern

Stickstoff ist ein Schlüsselbestandteil bei der Bildung von organischer Bodensubstanz. Erdnuss-Deckfrüchte setzen Stickstoff in den Boden frei, wenn sich die Pflanze zersetzt. Mikroorganismen zersetzen die Pflanze und geben den Stickstoff beim Absterben an den Boden ab. Die meisten Pflanzenreste enthalten weit mehr Kohlenstoff als Stickstoff, und Bodenbakterien benötigen beides. Durch die Verbesserung des Bodens durch Erdnusspflanzung können etwa 2/3 des fixierten Stickstoffs im Boden verbleiben, der dann für die Ernte des folgenden Jahres zur Verfügung steht.

Die Verwendung von Erdnüssen zur Verbesserung des Bodens fügt dem Boden nicht nur Stickstoff hinzu. Es gibt zusätzliche Vorteile von Erdnüssen im Boden wie:

  • Erhöhung der organischen Substanz
  • Verbesserung der Bodenporosität
  • Nährstoffe recyceln
  • Verbesserung der Bodenstruktur oder Neigung
  • abnehmender Boden-pH
  • Diversifizierung nützlicher Mikroorganismen
  • Aufbrechen von Krankheitszyklen und Schädlingen

Wie Sie sehen können, hat die Verwendung von Erdnüssen zur Verbesserung des Bodens eine Vielzahl von Vorteilen für den Gärtner.

Interessante Tatsache

"Gartenfreund"- Expertenforum 2011: Nostalgisches im modernen Gewand
‘Andenhorn’, ‘Ochsenherz’ oder ‘Schwarze Krim’ sind für viele Gartenfreunde genauso unbekannte Wesen wie Pastinake und Stielmus. Ob aber alte Tomatensorten mit Aufsehen erregenden Namen oder Gemüse und Zierpflanzen aus Omas Zeiten, Nostalgie ist im Garten angesagt. Und so stellten auch die Firmen Volmary, Bruno Nebelung und der Verlag W. Wächter den Trend zum Tra­di­tio­nel­len in den Fokus des fünften „Gar­ten­freund"- Ex­per­ten­fo­rums auf dem Kaldenhof in Münster.

Wie man Erdnuss-Deckfrüchte pflanzt

Während Sie einfach einige Erdnusssamen in den Garten werfen können, um ihre Stickstofffixierungskapazität zu erhöhen, ist es am besten, die Samen mit Rhizobium-Bakterien zu impfen, die in Pulverform erhältlich sind. Ein halber Pfund (227 g) Beutel reicht für 100 kg Erdnusssamen, was für einen durchschnittlichen Hausgarten mehr als ausreichend ist.

Gießen Sie die Erdnusssamen vor dem Pflanzen in einen Eimer. Befeuchten Sie sie mit nicht chloriertem Wasser. Rühren Sie den Samen um, um sicherzustellen, dass er gleichmäßig feucht ist. Streuen Sie die Impfstoffe über die Samen und rühren Sie um, um die Samen gründlich zu beschichten. Mach dir keine Sorgen über zu viel, es wird den Samen nicht schaden. Wenn alle Samen schwarz geworden sind, wurden sie geimpft. Wenn einige Samen noch blass sind, fügen Sie weitere Impfstoffe hinzu und rühren Sie weiter.

Bereiten Sie nach der Behandlung der Samen den Pflanzbereich vor, indem Sie 4 cm Kompost auf die Oberfläche legen. Arbeiten Sie den Kompost bis zu einer Tiefe von ca. 10 cm in den Boden ein.

Säen Sie die Samen 3 (7.5 cm) tief, 8 cm (20.5 Zoll) voneinander entfernt und in Reihen, die 12-24 cm (30.5-61 Zoll) voneinander entfernt sind. Wenn die Erdnusssämlinge mehrere Zentimeter hoch sind, verdünnen Sie die Pflanzen auf einen Abstand von 18 cm, indem Sie die schwächsten Pflanzen an der Basis mit einer Schere abschneiden.

Hügelboden um die Basis der Erdnusspflanzen, wenn sie etwa 0.5 m hoch sind, damit sich die Schoten unter der Erde entwickeln und ausbreiten können. Mulchen Sie zwischen den Hügeln, um Wasser zu sparen und Unkraut zu bremsen. Gießen Sie die Pflanzen je nach Wetterlage mit 2.5 cm Wasser pro Woche.

In 120-130 Tagen sollten Ihre Erdnüsse zur Ernte bereit sein; Die Blätter werden gelb sein. Heben Sie die Pflanzen mit einer Gartengabel aus dem Bett. Lagern Sie die gesamte Pflanze etwa zwei Wochen lang in einem trockenen, gut belüfteten Raum, bevor Sie die Erdnüsse von den Pflanzen entfernen.

Geben Sie den Rest der Erdnusspflanzen in den Garten zurück und bebauen Sie sie, bis Sie die Vorteile der stickstoffreichen Pflanzen wieder im Boden nutzen können.

Bild von WyliaSantoso
Interessante Tatsache

Wildbiene des Jahres 2019: Die Senf-Blauschillersandbiene
Die Senf-Blauschillersandbiene (Andrena agilissima) ist mit dem typischen Blauschimmer auf Flügeln und Hinterleib zuverlässig zu erkennen. Wie alle Sandbienen baut Andrena agilissima ihr Nest im Erdboden.