Anbau eines Grapefruitbaums: Pflege von Grapefruitbäumen

Während das Wachsen eines Grapefruitbaums für den durchschnittlichen Gärtner etwas schwierig sein kann, ist dies nicht unmöglich. Eine erfolgreiche Gartenarbeit hängt normalerweise davon ab, dass die Pflanzen ideale Wachstumsbedingungen haben.

Um Grapefruit richtig anzubauen, müssen Sie Tag und Nacht relativ warme Bedingungen schaffen. Dies bedeutet, dass sie in gemäßigten oder tropisch anmutenden Regionen bei voller Sonne gezüchtet werden - vorzugsweise in USDA-Pflanzenhärtezonen 9 und höher, obwohl in den Zonen 7-8 mit geeigneter Sorgfalt einige Erfolge erzielt werden können. Grapefruitbäume bevorzugen auch gut durchlässige, lehmige Böden.

Interessante Tatsache

Denkende Berberitze
Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung konnten durch Unter­suchun­gen an der Gemeinen Berberitze zeigen, dass Pflanzen möglicherweise (wäre „allem Anschein nach“ nicht der bessere Ausdruck) in der Lage sind, komplexe Ent­schei­dungen zu treffen, um sich vor Feinden zu schützen.

Grapefruitbaum pflanzen

Bereiten Sie den Pflanzbereich immer vorher vor und ändern Sie gegebenenfalls den Boden. Die Auswahl eines geeigneten Standorts ist ebenfalls wichtig. Wenn Sie beispielsweise einen Grapefruitbaum pflanzen, bietet ein Bereich auf der südlichsten Seite des Hauses nicht nur die meiste Sonne, sondern auch einen optimalen Winterschutz. Halten Sie den Baum mindestens 12 m von Gebäuden, Spaziergängen, Einfahrten usw. entfernt. Dies ermöglicht ein angemessenes Wachstum.

Grapefruitbäume können im Frühjahr oder Herbst gepflanzt werden, je nachdem, wo Sie sich befinden und was für Sie und die Bedingungen Ihrer Region am besten geeignet ist. Denken Sie daran, dass die im Frühling gepflanzten Bäume mit der Hitze des Sommers zu kämpfen haben, während im Herbst gepflanzte Bäume den Strapazen ungewöhnlich kalter Winter standhalten müssen.

Graben Sie das Pflanzloch breit und tief genug, um die Wurzeln aufzunehmen. Nachdem Sie den Baum in das Loch gesetzt haben, füllen Sie ihn zur Hälfte mit Erde und drücken Sie ihn fest nach unten, um eventuelle Luftblasen herauszudrücken. Bewässern Sie dann den Boden und lassen Sie ihn sich absetzen, bevor Sie ihn mit dem verbleibenden Boden füllen. Halten Sie den Boden auf gleicher Höhe mit der Umgebung oder hügeln Sie ihn leicht an. Wenn Sie es niedriger einstellen, führt dies zu stehendem Wasser und Fäulnis. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Knospenverbindung über dem Boden bleibt.

Interessante Tatsache

Worauf Sie beim Rasenmäherkauf achten sollten
Ob Benzin-, Elektro- oder handbetriebener Spindelmäher, welcher Rasenmähertyp der richtige für Ihren Garten ist, hängt natürlich ganz entscheidend von der Größe der Rasenfläche ab. Daneben gibt es aber noch viele weitere Kriterien, auf die Sie vor dem Kauf eines Neugerätes achten sollten

Wie man Grapefruitbäume pflegt

Die Pflege von Grapefruitbäumen ist zwar minimal, aber für die Erhaltung der allgemeinen Gesundheit und Produktion von entscheidender Bedeutung. Nach dem Pflanzen sollten Sie in den ersten Wochen alle paar Tage gießen. Dann können Sie einmal pro Woche mit dem tiefen Gießen beginnen, außer in Trockenperioden, in denen möglicherweise zusätzliches Wasser benötigt wird.

Sie können während der Bewässerung auch alle vier bis sechs Wochen leichten Dünger hinzufügen.

Beschneiden Sie Ihren Baum nur, wenn Sie alte geschwächte oder tote Äste entfernen.

Für Frost- oder Gefrierbereiche kann ein Winterschutz erforderlich sein. Obwohl viele Menschen es vorziehen, einfach um den Baum herum zu mulchen, ist es ratsam, zwischen Stamm und Mulch mindestens einen Fuß Platz zu lassen, um Probleme mit der Wurzelfäule zu vermeiden. Im Allgemeinen bieten Decken, Planen oder Sackleinen einen angemessenen Winterschutz.

Interessante Tatsache

Pflanzenschutztipp: Nützlinge durch Blüten anlocken
Schädlinge wie Blattlaus oder Milbe im Gemüsebeet müssen nicht immer gleich mit der chemischen Keule behandelt werden. Durch Blütenstreifen zwischen den Gemüsekulturen lassen sich gezielt Nützlinge fördern, und der Schädlings­befall wird auf natürliche Weise reduziert.

Grapefruit ernten

Die Ernte erfolgt in der Regel im Herbst. Sobald die Früchte gelb oder goldfarben geworden sind, können sie gepflückt werden. Je länger die Frucht jedoch am Baum bleibt, desto größer und süßer wird sie. Überreife Früchte, die klumpig erscheinen können, sollten weggeworfen werden.

Denken Sie daran, dass neu gepflanzte Grapefruitbäume mindestens drei Jahre brauchen, um qualitativ hochwertige Früchte zu produzieren. Alle Früchte, die im ersten oder zweiten Jahr gesetzt wurden, sollten entfernt werden, um ihre gesamte Energie in Wachstum zu lenken.

Bild von Zeusandhera