Aluminium- und Boden-pH-Effekte von Aluminiumböden

Aluminium ist das am häufigsten vorkommende Metall in der Erdkruste, aber es ist weder für Pflanzen noch für Menschen ein wesentliches Element. Lesen Sie weiter, um mehr über den pH-Wert von Aluminium und Boden sowie die Symptome toxischer Aluminiumwerte zu erfahren.

Interessante Tatsache

Stauden in Herbst und Winter
Ob Samenstände, wintergrünes Laub oder trockene Blätter – etliche Stauden haben auch im Winter viel zu bieten.

Hinzufügen von Aluminium zum Boden

Die Verwendung von Aluminium in Gartenböden ist eine schnelle Möglichkeit, den pH-Wert des Bodens für säureliebende Pflanzen wie Blaubeeren, Azaleen und Erdbeeren zu senken. Sie sollten es nur verwenden, wenn ein pH-Test zeigt, dass der pH-Wert des Bodens um einen Punkt oder mehr zu hoch ist. Hohe Aluminiumböden sind giftig für Pflanzen.

Es dauert zwischen 1 und 1.5 Pfund Aluminiumsulfat pro 10 Quadratfuß, um den pH-Wert des Bodens um einen Punkt zu senken, beispielsweise von 6.5 auf 5.5. Verwenden Sie die geringere Menge für sandigen Boden und die höhere Menge für schweren oder Lehmboden. Wenn Sie dem Boden Aluminium hinzufügen, verteilen Sie es gleichmäßig auf der Bodenoberfläche und graben oder bebauen Sie den Boden bis zu einer Tiefe von 6 bis 8 Zoll.

Interessante Tatsache

Neophyten in Europa
Biologen haben jetzt die weltweite Ver­brei­tung von Neo­phy­ten in einer Datenbank zusammengetragen, und die Zahlen für Europa sind erstaunlich.Zur Kurzmeldung

Aluminiumbodentoxizität

Der einzig sichere Weg, um eine Aluminium-Bodentoxizität auszuschließen, ist ein Bodentest. Hier sind die Symptome der Aluminiumtoxizität:

  • Kurze Wurzeln. Pflanzen, die in Böden mit toxischen Aluminiumgehalten wachsen, haben Wurzeln, die nur halb so lang sind wie Wurzeln in ungiftigen Böden. Kürzere Wurzeln bedeuten eine verringerte Widerstandsfähigkeit gegen Trockenheit sowie eine verringerte Nährstoffaufnahme.
  • Niedriger pH. Wenn der pH-Wert des Bodens zwischen 5.0 und 5.5 liegt, kann der Boden leicht toxisch sein. Unterhalb von 5.0 besteht eine sehr gute Chance, dass der Boden toxische Aluminiumgehalte enthält. Böden mit einem pH-Wert über 6.0 enthalten keine toxischen Aluminiumgehalte.
  • Nährstoffmängel. Pflanzen, die in Böden mit toxischen Aluminiumgehalten wachsen, zeigen Symptome von Nährstoffmängeln wie Wachstumsstörungen, blasse Farbe und allgemeines Gedeihstörungen. Diese Symptome sind teilweise auf die verringerte Wurzelmasse zurückzuführen. Nährstoffmangel wird auch durch die Tendenz essentieller Nährstoffe wie Phosphor und Schwefel verursacht, sich mit Aluminium zu verbinden, so dass sie nicht für die Pflanzenaufnahme zur Verfügung stehen.

Die Ergebnisse der Bodenaluminiumtests geben Vorschläge zur Korrektur der Bodentoxizität. Im Allgemeinen lässt sich die Toxizität im Mutterboden am besten mit landwirtschaftlichem Kalk korrigieren. Gips erhöht das Auswaschen von Aluminium aus dem Untergrund, aber verwenden Sie es mit Vorsicht. Aluminium kann nahe gelegene Wassereinzugsgebiete kontaminieren.

Bild von Elenarts
Interessante Tatsache

Blühende Schönheiten auf der Fensterbank
Balsam für die Seele sind Zimmerpflanzen, die im Winter blühen. Doch bevor Sie neue Pflanzen kaufen, gibt es einiges zu bedenken: Wie groß wird die Pflanze? Wie viel Pflege braucht sie? Ist sie giftig?